Fissurenversiegelung

Die gerillte und vertiefte Oberfläche der Zähne, die so genannte Fissur, ist besonders kariesgefährdet. Da sammeln sich oft Bakterien und können hier im Warmen gut leben. Sie ernähren sich hier von Kohlenhydraten, die sie später in Säure umwandeln und so zur Schädigung des Zahnes durch Karies führen können.

Das kann durch eine sogenannte Fissurenversiegelung verhindert werden. Bei dieser Prozedur werden die Fissuren mit einem speziellen Kunststoff verschlossen. Die Oberfläche wird glatter und besser zum Reinigen und verhindert dadurch auch das Eindringen von Bakterien und damit auch die Entstehung der Karies in der Fissur.

Versiegelungen halten im Schnitt circa 6-10 Jahre. Solange sie auch intakt sind bieten sie auch einen ausreichenden Schutz. Es kann aber vorkommen, dass diese auch ganz oder teilweise, meistens in den ersten 6 Monaten, abplatzen. Daher sollte die Nachuntersuchung immer rechtzeitig erfolgen, da man hier die Versiegelung leicht ergänzen kann.

Nebenwirkungen bei Fissurenversiegelung sind extrem selten. Weltweit wurde nur von zwei Fälle mit allergischer Reaktion auf die verwendeten Kunststoffe berichtet.

Gerne beraten wir Sie in unserer Zahnpraxis in der PlusCity in der Plus-Kauf-Strasse 7, 4061 Pasching über die Behandlung und Kosten der Fissurenversiegelung.